FloorART – Der Raum als Quelle zur Innovation, Inspiration und Differenzierung

SHG–Kliniken_Treppe_Völklingen_Deutschland_370qm_2011-2013_72dpi

Diese Woche habe ich mich wieder anlässlich einer erfolgreichen Kunden-Präsentation mit der von mir vertretenen Künstlerin Jeanet Hönig ausgetauscht. 

Jeanet Hönig hat sich der FloorART verschrieben. Bei jedem ihrer Projekte, die sie seit über 20 Jahren international realisiert, schafft sie einzigartige Räume. FloorART gibt so der jeweiligen Unternehmenskultur mehr Ausdruck. Der Raum wird zum Kunstwerk und macht den Menschen das Angebot, die Umwelt auch einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Der Raum wird durch FloorART so zu einer Quelle von Innovation, Inspiration und letztendlich zur Differenzierung zu den Wettbewerbern. 

Die in der Schweiz lebende Jeanet Hönig hat nach ihrem Design- und Kunststudium in Paris und Tokio schon 1994 damit begonnen, Techniken zur künstlerischen Gestaltung von Fußböden zu entwickeln. Seitdem realisiert sie weltweit großflächige Floor-Kunstwerke von oft mehreren hundert bis tausenden von Quadratmetern rund um den Globus, ob in Firmengebäuden (Foyers, Büros, Garagen, Swimming-Pools, Restaurants/Gastronomiebereich, Hotels) oder in Privatimmobilien.

Jeanet Hönig malt abstrakt, um den Menschen einen anderen – nicht gegenständlichen – Blick auf die Welt und damit die Realität zu ermöglichen.

Klar und minimalistisch ist ihr Umgang mit Farben: jede Farbe steht für sich und wird nicht mit einer anderen gemischt. So kann sich jede Farbe eigenverantwortlich selbst verwirklichen. Um die Wechselwirkung und das Verhältnis vom Großen zum Kleinen zu zeigen, verwendet sie eine Farbe für eine große Fläche und eine weitere Farbe für die Linien. Die Wirkung einer Farbe hängt von ihrer Leuchtkraft und ihrer Flächengröße ab, ein Farbeindruck ergibt sich durch den Kontrast zwischen den Farbtönen.

Bei der von Jeanet Hönig entwickelten Technik der Bodengestaltung, malt sie ihre Kunst mit der Gießkanne auf den Boden. Ihr Arbeitsmaterial ist Polyurethan (kurz PU), ein Zwei-Komponenten-Gießharz. 

Zu ihren Klienten gehören neben Privatpersonen auch internationale Unternehmen wie z.B. Bayer, BASF, Danone, Escada, Henkel, Philips, Shell und T-Online.

Mehr von ihren einzigartigen Arbeiten und weitere Informationen zu ihrer Herangehensweise sind zu finden unter: www.internationalartbridge.com/portfolio/album/jeanet-honig

Gerne präsentiere ich weitere Arbeiten in einem persönlichen Gespräch. Ich freue mich über eine Kontaktaufnahme unter 0173 – 319 60 82 oder p.becker@internationalartbridge.com.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Petra Becker / International Art Bridge

Harting_entrance_02_Rahden_110qm_2010_72dpi

T-online_entrance hall_Darmstadt_Germany_6000qm_2004

Danone_Atrium_Paris_Frankreich_500qm_2005_72dpi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s